EXPO Süd-Korea

Ein Schatz, der nie gehoben wurde.

Denken deutsche Kinder anders, als Kinder auf anderen Teilen der Erde?
Das galt es heraus zu finden. Wir von TIGERTATZE verstehen Kinder. Wir verstehen sogar Kinder rund um den Globus herum.
Das sehen auch andere so.
Zweitausendelf bekamen wir das von facts and fiction bestätigt. Das Bundesministerium für Wirtschaft beauftragte die Kölner Agentur damit, den Deutschen Pavillon für die EXPO 2012 in Korea zu konzipieren und da facts and fiction mit uns bereits mehrfach gearbeitet hatte, unter anderem für Barilla, die ING-DiBa und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, fragten sie bei uns die Konzeption eines internationalen Kinderprogrammes zum Thema Meer, Küsten und Unterwasserwelt an. Einige Zeit später, nach einer ausgiebigen Recherche über unsere Ozeane, Manganknollen und Asien im Allgemeinen sowie koreanische Kinder im Speziellen, stellten wir unsere ersten Ideen vor. Diese wurden von Frau Dr. Suk-Geoung Han (Senior Trainerin – Südkorea – für interkulturelle Trainings & zertifizierter International Profiler, WorldWork Licensed Consultant), bewertet und für gut befunden. Wir entwickelten anschließend noch ein weiteres Konzept, technischer und für ältere Kinder.
Inhalte: Im Empfangsbereich bekamen alle Kinder ein Leporello, das durch die verschiedenen Erlebniswelten führte, es gab Entdeckerwände, die es zu decodieren galt, grandiose Erfinderwelten in Norddeutschen Strandkörben, spannende Computerspiele zu Unterwasserwelten auf Touch-Displays oder es ging in die Schatzkammer, um Manganknollen zu bergen.
Bedauerlicherweise wurde das Kinderprogramm am Ende gestrichen. Sehr schade für uns, wir wären gerne dabei gewesen, denn facts and fiction bekam zahlreiche Preise für ihr grandioses Gesamtprogramm. Gratulation für die perfekte Planung und die gelungene Umsetzung! Somit bleibt es am Ende ein Schatz, der leider nie gehoben wurde.

Gut kombiniert.

Kunde

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Auftraggeber: facts and fiction GmbH
  • Projekt: Deutscher Pavillon EXPO 2012

Ideenentwicklung

  • Umfangreiche Recherche zu Asien und Korea
  • Wissensaneignung zu Manganknollen, Ozeane und Meere
  • Austausch mit Familien und Studenten aus Korea
  • Ideenfindung und Illustration der neuen Module

Konzeption

  • Planung und Kalkulation mit Spielentwicklern, Programmierern und Designern
  • Absprachen mit Werbetechniker und Schreiner
  • Enge Zusammenarbeit mit facts and fiction
  • Prüfung der Ideen durch Korea-Expertin

Vorbereitung

  • Preiskalkulation zum Bau der Module, Kosten der Printmedien und Einarbeitung der Promoter vor Ort in Süd-Korea